Besucherzähler

223254
HeuteHeute4
GesternGestern73
Diese WocheDiese Woche77
Diesen MonatDiesen Monat1183
GesamtGesamt223254
Beitragsseiten
Konzept
Seite 2
Alle Seiten

 

Konzeption zur Gefahrenabwehr

bei Unfällen mit gefährlichen Stoffen und Gütern

durch die Feuerwehren des Kreises Plön

Allgemeines

Die Abwicklung von Einsätzen bei Unfällen mit gefährlichen Stoffen und Gütern erfordert

das Zusammenwirken der unterschiedlichsten Kräfte. Neben den für die Gefahrenabwehr zuständigen Behörden werden sowohl die örtlich zuständigen Feuerwehren, als auch Nachbarfeuerwehren im Rahmen der gemeindeübergreifenden Hilfe sowie der Löschzug-

Gefahrgut (LZ-G) des Kreises eingesetzt.

Aufgrund des neuen IM-Erlasses über die Gliederung und Ausrüstung des LZ-G ist es

erforderlich das bisherige Gefahrgutkonzept des Kreises Plön zu überarbeiten und den neuen Strukturen anzupassen.

 

 

Organisation

Ausgehend von den Vorgaben des IM-Erlasses in Hinblick auf die personelle Stärke und die

Ausrüstung des LZ-G sowie der Einhaltung einer 40- Minuten Eingreiffrist sieht die zukünftige

Struktur folgendermaßen aus :

 

LZ-G Fahrzeuge Personal
 
 
 
Führungseinheit  ELW  4
 
 
 
Einsatzzug 1 GW-G
3 Reaktor- Erk. (alt)
MZF *
22



Einsatzzug 2 Dekon- Lkw
Logistik- Lkw
Löschfahrzeug *
ABC- Erk. *
Reaktor- Erk.(neu)                                
Reaktor- Erk.(alt) 
22
  Gesamt: 48

* = Fahrzeuge sind derzeit nicht vorhanden.